Licht und Schatten

Licht und Schatten…..

…können ohne einander nicht bestehen. Dort wo das hellste Licht brennt, findet man auch den dunkelsten Schatten.

Und wir mittendrin in Tonga.

Auf der einen Seite ist das Leben hier ein Traum. Malia kann den ganzen Tag im Freien spielen. Schweine, Kühe, Hühner und Hunde sind überall, auf der Strasse, den Feldwegen und sogar in Deinem Garten wenn Du keinen Zaun hast. So nah an der Natur. Auf dem Bild, der Blick aufs Meer von Malia’s Zimmer. Die Liste mit den traumhaft schönen lebenswerten Aspekten ist lang….

Auf der anderen Seite finden wir uns mitten drin in Familienintrigen, Manipulation, Diebstahl und Lügen. Alles was selbstverständlich sein sollte, muss ich hart erkämpfen. Mein Eigentum schützen und dann den shit storm und die ‚Lektionen‘ aushalten, dass ich es wage für mich und meine Tochter einzustehen.

Was in der Welt passiert, haben wir hier in Micro-Form. Eine Kette von Schmerz und Hass. Hass kann nicht mit Hass gestoppt werden. Diese Kette wird bei uns unterbrochen! Grenzen setzen, die auch schmerzhaft, aber notwendig sind. Mich selbst finden, jeden Tag aufs Neue.

Bei solchen Prozessen bleiben viele Menschen auf der Strecke, das ist wohl die natürliche Auslese. Bleibt man immer an einem Ort, hat man viele Menschen aus Gewohnheit um sich. Ist man so viel unterwegs wie wir, bleiben nur sehr wenige Kontakte bestehen….vor allem nach über 10 Jahren. Nur das Echte hat Bestand. Es geht um Authentizität, um ‚echt‘ sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.